Grastorpedos

Bedingt durch die starke Trockenheit in diesem Jahr konnten sich die Grassamen gut entwickeln.

 

Leider haben diese Grasgrannen die unangenehme Eigenschaft, sich im Fell gerade

langhaariger Hunde zu verfangen.

 

Das wäre nicht weiter tragisch, wenn sie nicht noch eine weitere unangenehme Eigenschaft

besitzen würden. Einmal im Fell verheddert werden sie immer nur in eine Richtung bewegt.

Immer vorwärts nicht mehr von alleine rückwärts.

 

Sind also einmal Grasgrannen im Fell verfangen wandern sie stetig nach oben, auch unter der Haut.

Ist so eine Granne einmal durch die Pfoten oder die Leistengegend in den Hund gelangt kann sie praktisch nur

noch der Tierarzt mit Hilfe eines "scharfen Löffels" entfernen.

 

Fällt so eine Verletzung nicht sofort auf, fängt der ganze Bereich an sich zu entzünden und die Granne wird herausgeeitert.

 

Untersuchen Sie deshalb gerade jetzt Ihren Hund nach jedem Spaziergang nach solchen Torpedos ab um sich und Ihrem Hund weiteren Ärger zu ersparen.